Dienstag, 17. Juli 2018

Jeanskleider - Trend Must-Have 2018

Sie sind wieder überall zu sehen, Jeanskleider gehören zu den Must-Haves im Sommer 2018.
Sie sind einfach und unkompliziert zu tragen, und je nach Styling passen sie zu vielen Anlässen. Ein schicker Alltags-Look.

Die Kleider gibt es in hellen als auch in dunklen Farben, mit oder ohne Ärmel, oft mit Volants-Ärmel oder Volants-Saum.

Da ich im Sommer lieber helle und frohe Farben trage, habe ich mich für ein helles Jeanskleid von Oui entschieden, ohne viel Schnick-Schnack. Es ist gerade geschnitten, und hat einen Gürtel, den man durch ein Tuch ersetzten und somit aufpeppen kann. Hinten ist es aus grauem Baumwollstoff in Feinstrick-Look gehalten, was dem Kleid eine besondere Raffinesse bringt.

Dazu habe ich eine blaue Lederkette mit silbernen Anhängern, eine Jeans-Beuteltasche und Pantoletten von Tamaris by Marcel Ostertag, die es im Sale für 50 Euro gab. Die Pantoletten aus Leder und Textil sind einfach toll und bequem zu tragen, fürs Shopping angenehm.

Das Kleid ist aus einem ganz dünnen, leichten Baumwollstoff, einfach luftig zu tragen.






Ein schicker Stadt-Look und einfach mal etwas anderes wie eine Jeanshose, die bei der Hitze oft unangenehm und einengend sind.

Am Rockende hat es noch zwei kleine abgerundete Seitenschlitze, womit man bequem Stufen hinauf und herunter kommt. Und es sieht einfach noch mal flotter aus.

Übrigens machen helle Farben jünger, sie strahlen eine jugendliche Leichtigkeit aus, die sich auf die Trägerin überträgt.



Eine kleine Erfrischung bei der Hitze tut immer gut.


Ich gehe lieber in die Städte und kaufe in Boutiquen ein, da man hier die Sachen gleich probieren kann, und sich beraten lassen kann.  Manches habe ich schon gesehen, und dachte nur Wow, stand mir aber dann gar nicht, und vieles findet man einfach nur so beim vorbei gehen. Wie dieses Kleid, das ganz versteckt in einer Seiten-Passage an einem Ständer hing. Eigentlich eine Nummer kleiner, als ich es trage, es gab nur noch dieses eine Kleid davon. Also probierte ich es und es passte. Ich suchte schon lange nach einem hübschen Jeanskleid, doch die waren mir meist zu dunkel. Dies hier ist einfach mein Stil.
















Auch den Jeansbeutel habe ich für 15 Euro im Sale gefunden, als wir durch die Boutiquen schlenderten. Hätte ich so nie gefunden. Und es passt viel hinein.


Ein ähnlich leichtes Kleid findet ihr hier. Auch luftig aus hellem leichten Baumwollstoff, schlicht, aber mit Knopfleiste.

Dies hier von Marc O Polo finde ich auch süß.

Bei Opus gibt es günstige Jeanskleider, und bei Esprit gibt es eine riesen Auswahl an Jeanskleider, auch Kleider mit Knopfleiste.

So könnt ihr euer persönlich passendes Kleid finden, und seid schick angezogen.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia.

Freitag, 13. Juli 2018

Röcke mit Knopfleisten

Röcke mit Knopfleiste sind der Trend des Jahres neben den Wickelröcken. Von Jeans-Röcken kennt man dieses Detail noch, auch durch geknöpfte Jeans-Kleider kennt man. Nun ist die Knopfleiste aus den 70-er Jahren wieder "In". Die Länge des Rockes spielt hierbei keine Rolle, die Knopfleiste findet man bei Mini-Röcken genauso wie bei bei Maxi-Röcken.

Bei "One More Story" habe ich einen süßen und hübschen Rock namens "Vichy" gefunden, der aus dem angesagten Karo-Stoff ist, über Volants am Saum verfügt, und eine Knopfleiste hat. Er ist aber sehr eng geschnitten, man sollte eine Nummer größer wählen. Er ist aus einem dünnen Baumwollstoff, der an den heißen Tagen sehr angenehm zu tragen ist. Dazu gab es auch gleich ein tolles Oberteil, das vorne zum Binden ist. So kann man es bauchfrei binden, oder schön in der Taille tragen. Je nach Wunsch.

Dazu trage ich eine kleine weiße Handtasche von Trés Chic KK, die viele tolle silberne Verzierungen hat, was an die Handtaschen der großen Designer erinnert. Dazu Sandaletten von Tamaris.

Bilder von Christalvondelph




Hier gibt es den Rock zum Nachschoppen: "One More Story" Rock Vichy Das Oberteil ist hingegen etwas weiter, hier reicht die normale Größe Top von "One More Story".

Einen tollen Rock in Leder-Optik gibt es reduziert bei Mango, aber auch diesen in der Farbe Taupe finde ich toll.

Von Comma, gibt es einen schönen Jeansrock in der wundervollen Farbe Rosé.

Einen Rock mit halber Knopfleiste und verspielten Binde-Element findet man bei Opus.

Bei Only gibt findet ihr einen schönen Jeansrock mit Knopfleiste und ausgefransten Saum.

Wenn Ihr also einen Rock im Sale sucht, schaut auf die Knopfleiste, ein modisches Detail, mit dem ihr im Trend liegt.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia

Dienstag, 10. Juli 2018

Loslassen - wie geht das eigentlich?

Je älter man wird, desto mehr Erfahrung hat man im Leben. Man reift mit diesen Erfahrungen. Oftmals sind es schöne Erfahrungen, aber auch Negative, die uns prägen und zu dem Menschen machen, der wir geworden sind.

Jeder Mensch hat Sachen, die ihn berührten. Sei es eine schlechte Kindheit, Druck aus dem Elternhaus, nicht zu genügen, oder der Verlust eines geliebten Menschen durch Unfall oder Krankheit. Aber auch Enttäuschungen, Unterdrückung und Gewalt spielen heute leider oft eine Rolle. Der Grundstein, wie man dies verarbeitet, wird einem in der Kindheit gezeigt. Es gibt Menschen, die Niederschläge als Chance sehen, weil sie das so vermittelt bekommen haben, andere Menschen zerbrechen fast daran, weil sie nie den Rückhalt der Familie hatten.

Ich denke Menschen, die positiv denken, erinnern sich an die schönen Erlebnisse, Menschen die negativ denken, erinnern sich auch nur an die Negativen.

Man sagt, am Ende erinnert man sich nur an die schönen Erlebnisse, die schlechten verblassen mit der Zeit, und doch erlebe ich viele Menschen, die ihre schlechten Erlebnisse immer mit sich herum tragen. Themen wie "ich wurde einmal betrogen, also muss ich aufpassen, dass mein Freund mich nicht auch wieder betrügt", bis hin zum "ich verliebe mich nicht mehr, dann kann ich auch nicht verletzt werden", und dem typischen Spruch "Männer (Frauen) sind alle gleich". 

Doch all diese Gedanken machen uns das Leben unnötig schwer. Es verhindert, dass wir glücklich sind, offen auf Menschen zugehen können, und wir einfach mit uns selbst im Reinen sind. Wir sind angespannt, lauernd, vertrauen nicht, und oh wunder, wenn etwas passiert, wir wussten es doch von Anfang an. 

Wie schade, denn jeder Mensch ist anders, besonders, individuell. Hat nicht jeder Mensch es verdient, ohne Vorurteil, offen von uns angenommen zu werden? Und doch hält uns unser Innerstes davon ab, wieder zu vertrauen, zu lieben und seine Seele offen zu legen. Beschwören wir mit unserem Verhalten nicht eine schlechte Beziehung zu anderen Menschen geradezu herauf? Indem wir nur das schlechte von Menschen denken und dies auf Schritt und Tritt kundtun?

Doch wie kann man all die schlechten Erfahrungen einfach mal hinter sich lassen, nicht mehr in die Gegenwart einzubeziehen? 

Auch ich hatte schlechte Erlebnisse, die schon in der Kindheit begannen. Diese bestimmten lange Zeit mein Leben, auch ich wäre fast daran zerbrochen. Man spricht hier von Urvertrauen, das ich nie erlernte, und so stolperte ich fast Orientierungslos durch mein Leben, ließ manches geschehen, bei dem ich öfter Stopp hätte sagen müssen. Und doch hatte ich etwas in mir, das mir immer wieder aufhalf, wenn ich am Boden lag. Ich bin eine Kämpferin.  

Ich lernte, wie man schlechte Erlebnisse verarbeiten kann, ja manchen sogar noch etwas Gutes abgewinnen kann. Es gibt für vieles einen Grund, warum man etwas erleben muss oder darf. Ich packe schlechte Erlebnisse in eine Glaskugel, ähnlich wie eine Murmel, sind darin Farben und Muster, von außen schön anzusehen, doch hinein zu den Farben kommt man nicht. Die Erlebnisse sind gut unter Glas verpackt, sie können nicht mehr heraus. So habe ich eine imaginäre Truhe mit Schloss, und jedes Erlebnis kommt in einen Kugel. Egal ob gut oder schlecht, die guten sind rechts, die schlechten links. Meine Sammlung von Inhalten aus meinem Leben. Manchmal öffne ich die Truhe, schaue die Erlebnisse an, freue mich an den schönen und erinnere mich gerne.  Die schlechten  betrachte ich als eine Art Mahnung, wie ich nie wieder sein möchte. Sie sind gut aufbewahrt, doch sie sind nicht mehr Teil meines jetzigen Lebens. Ich habe auch gelernt zu verzeihen, sondern es so zu sehen wie es ist. Die Menschen die mir Leid gebracht hatten, können nicht anders, sie sind in ihren Strukturen so fest gefahren, dass ein positives Leben für sie nicht möglich ist. Ich bin froh dass ich nicht so geworden bin wie sie sind. Und im Grunde tun sie mir nur leid, dass sie all das Schöne im Leben nicht genießen können, aber auch sie haben die Chance sich helfen zu lassen und es zu ändern. Es ist ihr eigenes Glück, das sie wegwerfen. 

Ich habe für mich gelernt, darauf zu achten, mit wem man sich umgibt.Welche Menschen es wert sind, einen Platz in meinem Leben zu bekommen oder eben nicht. Ich habe auch gelernt, mehr auf mich zu achten, und wo ich mich nicht wohl fühle, da gehe ich. Ich möchte kein Mensch werden, der verbittert und mit Vorurteilen durchs Leben geht, und keinen Spaß mehr am Leben hat. Das ist mir gelungen, und ich sehe jeden Tag als neue Chance, das zu tun, was ich gerne mache und mir Freude macht. Vertrauen muss man sich erarbeiten, es wird einem nicht geschenkt. Also achtet darauf, wem ihr vertraut.

Natürlich passieren immer wieder einmal unvorhersehbare Ereignisse, doch ich weiß, dass sie nicht mich direkt betreffen. Es sind die Fehler der Menschen, die diese eben manchmal machen. Denn letztlich sind wir alle nur Menschen, die mal Fehler machen. Doch wie man damit umgeht, zeigt, wie wertvoll oder reif der Mensch ist. Seine Fehler einzugestehen, ist ein guter Anfang für die Persönlichkeitsentwicklung. Frei zu sein von Negativität, unbezahlbar. Leider holt einen manchmal das Leben ein, und man kommt wieder an den Rand seiner Belastbarkeit, doch dann hole ich die Kugel von meinem ersten Erlebnis am Meer hervor, höre die Grillen, das Rauschen der Brandung, schmecke den Wein und das Salzwasser, und kann mich so wieder entspannen und dem Leben wieder frohe Stunden abgewinnen. Und alles als das sehen, was es ist. Das ganz normale Leben. 

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia.

Freitag, 6. Juli 2018

Jumpsuits oder Overall

In den 80-er Jahren waren sie schon mal "In". Die Overalls in pink oder weiß, oft auch knallbunt, aus glänzendem Satin mit Schulterpolstern.

Nun sind sie zurück, mit anderem Schnitt, aber eines haben sie immer noch gemeinsam. Man wirkt schlanker und größer, als man ist. Wer will das nicht, ein Grund doch mal einen zu probieren.
Man trägt sie elegant oder leger. Als Overall bezeichnet man nur eher die Arbeitskleidung, in der Freizeitbekleidung sind es dann die Jumpsuits. Man ist mit einem Teil gut angezogen, ohne sich viele Gedanken zu machen, welches Oberteil zu welcher Hose passt. Und er wirkt stehts einen Hauch eleganter, als festliche Zweiteilter.

Der Jumpsuits steht vielen Frauen, auch wenn sich das viele nicht vorstellen können. Auch er ist ein Figurschmeichler, wenn man das richtige Trendteil auswählt. Mit einem Gürtel kann man die Mitte betonen, wenn man von breiten Hüften oder Schultern ablenken will. Kleine Bäuchlein schummelt ein Model mit tiefsitzender Hüfte weg, und wer seine Beine kaschieren will, der greift zu einem Model mit weiten und geraden Beinschnitt.

Auch die Figur optisch zu strecken ist wie bei den Wickelkleidern mit dem Jumpsuits möglich.
toll beschrieben mit einigen fantastischen Bildern findet ihr auf der Seite von Guido Maria Kretschmer, wo ihr auch ein paar tolle Modelle des Jumpsuits findet.

Diesen hier habe ich bei Trés Chic KK im Versage-Style gefunden, und ich liebe ihn. Er ist wie ein Wickelkleid geschnitten, man kann also den Ausschnitt höher oder tiefer platzieren. Er ist aus weichem Jersey-Mix, knittert nicht, also ideal für Reisen. Und man ist komplett angezogen.

Vorne hat er einen Knoten, unter dem der Reißverschluss versteckt ist. Der Knoten geht in Raffungen über, die den Bauch kaschieren. Seitlich sind Bindebänder angebracht, damit kann man wunderbar die Weite in der Taille regulieren.

Jumpsuits können mit Pumps, Sandaletten oder auch mit Sneaker getragen werden, je nachdem, welchen Look man zeigen will.




An heißen Tagen ist er sehr angenehm zu tragen, die Weite des Schnittes engt nicht ein und wirkt lässig schick.

Um Auszugehen braucht man nur noch eine schwarze Clutch. Schon seid ihr der Hingucker des Abends.

Anfangs hatte ich auch so meine Bedenken, da es ein Einteiler ist, aber mittlerweile trage ich ihn sehr gerne.



Ähnlich hübsche Modelle findet ihr auch bei Madeleine nun im Sale, auch mit angesagten Prints. oder auch im Wickel-Look.

Wer es bunter mag, findet bei comma, ein passendes Model, oder für die tiefsitzende Taille dieses Model.

Auch toll finde ich diesen von S. Oliver, Pünktchen sind "In" und mit Sneakers ist er toll zu kombinieren.

Also versucht es doch einfach mal mit einem Jumpsuits, vielleicht begeistert er euch genauso wie mich.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia.

Dienstag, 3. Juli 2018

Unterwäsche - was trägt Frau drunter?

Auf meinen Shopping-Touren sehe ich gerne Kundinnen bei der Auswahl ihrer neuen Garderobe zu, während ich auf eine freie Kabine warte, oder mich umsehe. Ich finde es interessant, die Frauen zu beobachten, warum ein Kleidungstück gewählt wird und ein anderes auf die Stange zurück muss. Dabei ist es nicht immer die bessere Wahl, viele Frauen sind sich unsicher, lassen sich oft zu einem Kauf verleiten, weil die Verkäuferin weiß, dass die Kundin es hören will. Dabei ist es nicht immer das, was den Frauen wirklich steht. Aber dazu komme ich in einem anderen Blog.

Heute möchte ich einmal nicht auf die sichtbare Kleidung eingehen, sondern auf das, was Darunter getragen wird.

Laut einem Bericht, der in der Süddeutschen Zeitung 2017 veröffentlicht wurde, tragen 80 % aller Frauen eine falsche Größe. Und das sieht man. Viele Frauen zwängen sich in BH´s, die ihnen nicht passen, die unbequem sind, sich im Rücken abzeichnen, einschneiden, und für ihre Silhouette einfach nichts tun. Wenn sie sich bücken, hängt die halbe Brust heraus, doch am allerschlimmsten sind die ausgewaschenen, ausgeleierten Oberteile, oft noch mit der passenden unansehnlichen Unterhose getragen werden.

Liebe Ladies, warum tut ihr euch das an? Seid euch bitte mehr wert! Gepflegtheit fängt schon bei der Unterwäsche an. Es gehört genauso dazu wie gewaschene Haare, rasierte Beine und und ein paar schöne Schmuckstücke. Ein guter BH muss die Brust stützen und formen, was gerade mit zunehmenden Alter immer wichtiger wird. Der Platz der Brust ist nicht auf Höhe der Ellenbogen, dort gehört sie definitiv nicht hin.

Manche Frauen sagen mir, es ist ihnen egal, sieht ja keiner. Doch, ihr seht es! Jeden Tag, wenn ihr euch anzieht, seht ihr es. Ist euch euer Körper nicht einen BH wert, der nicht drückt und zwickt, der die Brüste dahin bringt, wo sie hingehören, und der obendrein noch gut aussieht? Sich schön anfühlt und schön aussieht?

Manche Frauen sagen auch, sie sind so teuer im Gegensatz zu der herkömmlichen Unterwäsche. Hier ist es aber genauso wie mit allem. Billig gekauft ist doppelt gekauft. Eine Hose, die nicht passt, kauft ihr doch auch nicht? Gut, es gibt BH´s, die Kosten zwischen 30 und 40 Euro, in einer Lingerie kostet ein BH zwischen 70 und 90 Euro, also das Doppelte. Dafür halten sie doppelt so lange, sitzen besser, und alles ist gut verpackt. Je größer die Büste, desto besser sollte der Halt sein und die Belastung an Schulter und Rücken auf ein Minimum reduzieren.

Oft fehlt es auch an einer guten Beratung, den richtigen BH zu finden. Kaum eine Frau weiß ihre genaue Größe, und wie auch? Jeder Hersteller hat andere Maße. Meine Größe schwankt auch zwischen 2 Größen, je nach dem, ob es sich um einen italienischen oder französischen Hersteller handelt. Oft sogar innerhalb einer Marke, da der Schnitt ein wenig anders ausfällt. Darum ist es so wichtig, den BH zu probieren und sich beraten zu lassen. Ob einer Frau der BH mehr Entlastung durch einem breiteren Unterbrustband oder tieferen Körbchen bringt, oder ob sie einen Bügel- oder Schalen-BH tragen sollte. Es passt auch nicht jeder Frau jede Marke. Die eine kommt mit BH´s von Marlies Dekkers gut zurecht, der anderen Frau passt eben einer von Prima Donna oder sonst einer Marke besser.

Marlies Dekkers Siganture Triangle
Aber all das findet ihr in einer guten Lingerie, und den passenden Slip dazu. Von den tollen Farben und Mustern ganz zu schweigen. Und dabei darf ein schöner BH auch mal hervor blitzen, in Frankreich, Italien und Spanien ist das ganz normal.
Nur hier wollen viele Frauen alles am besten verstecken, und oft nur hautfarbene Unterwäsche tragen, damit man ja nichts sieht. Gerade die Lingerie von Marlies Dekkers zeichnet sich durch so nette Verzierungen an der Wäsche  aus, die man gar nicht verstecken darf. Es gehört zu uns Frauen dazu, es macht nichts, wenn man ein kleines Stück der Wäsche sieht, schließlich sind wir alle kleine Prinzessinnen.

Dabei kann der Tag doch so schön starten, wenn man sich mit schöner Unterwäsche kleidet, das hebt nicht nur das Selbstwertgefühl, sondern auch die Stimmung.

Auch wenn es euch viel Geld erscheint, kauft euch einmal einen guten BH, und ihr werdet sehen, dass es euer neuer Lieblings-BH wird. So kann man sich nach und nach immer wieder einmal einen neuen schönen BH leisten, und die alten unansehnlichen Dinger aussortieren.

Ich wechsle täglich mehrmals meine BH´s. Tagsüber ziehe ich einen passend zu der Kleidung an. Für den Sport oder abends ziehe ich einen anderen an. Das hat den Vorteil, dass die BH´s durch langes Tragen nicht so schnell ausleiern, und es fängt auch nichts an zu reiben oder zu drücken. Außerdem sollten sie nach dem Tragen hängend getrocknet werden, über die Haut absorbiert der Körper Feuchtigkeit, das in das Gewebe eindringt. Auch sollte er mindestens einmal in der Woche gewaschen werden. Nicht in der prallen Sonne oder im Trockner trocknen lassen, denn dadurch geht die Elastizität des Gewebes auch verloren. Pflegt ihr eure Wäsche gut, habt ihr lange Freude an den schönen Teilen.

Macht Euch selbst Freude mit schöner und anspruchsvoller Wäsche, seht wie toll das Tragegefühl sein kann. Und helft mit, die 80 % zu verringern.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia

Freitag, 29. Juni 2018

Putengeschnetzeltes mit Staudensellerie und Aprikosen

Fleisch ist wichtig für unsere Ernährung.

Meistens essen Männer gerne Fleisch, lieber wie Gemüse. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört aber auch Fleisch dazu, nur über die Häufigkeit und das Maß scheiden sich die Geister und Gemüter, und über die Qualität. Dabei sollte es sich nicht um Billig-Fleisch aus Massentierhaltung handeln. Zum einen werden die Tiere zu schnell gemästet, um gutes Fleisch zu werden. Zum anderen leiden die Tiere doch sehr bei der Massentierhaltung. Lieber weniger Fleisch, dafür ein qualitativ hochwertigeres Fleisch kaufen. Es muss nicht jeden Tag Fleisch auf dem Teller liegen, aber ganz darauf verzichten sollte man auch nicht. Ein gesundes Mittelmaß ist durchaus sinnvoll.

Fleisch liefert Eisen, Zink, Vitamine und auch Selen, aber Fleisch kann mehr, es ist ein "Resorptionsvermittler", das bedeutet, dass Nährstoffe aus pflanzlicher Kost besser aufgenommen und vom Körper besser verwertet werden können, als dies bei einer Ernährung ohne Fleisch der Fall ist. Dies beschreibt ein Artikel über die Gründe einer Ernährung mit Fleisch.

Um eine optimale Ernährung zu gewährleisten, sollten wir also Fleisch und Gemüse kombinieren.
Für alle, die Abnehmen wollen, ist eine gute Beilage das Gemüse Staudensellerie. Dieser hilft durch seine negative Kalorienbilanz dabei, abzunehmen. Der Körper muss viel Energie aufwenden, um die vielen Ballaststoffe des Selleries zu verdauen. Er hat einen hohen Wasseranteil, und nur 16 Kalorien pro 100 Gramm. Hier noch weitere Gründe, warum das Gemüse so gesund ist.

Für mein Gericht habe ich daher diese beiden wertvollen Lebensmittel kombiniert.
Als Fleisch habe ich mich für ein Stück Putenbrust vom Metzger entschieden, und den Staudensellerie auf dem Wochenmarkt gekauft.

Die Zutaten für 2 Personen:


  • 250 g Putenbrust
  • 300 g Staudensellerie
  • 1 rote Paprika
  • 1 Becher Hüttenkäse als Dip
  • 3 Aprikosen
  • 1 Zitrone


Salz, weißer Pfeffer, Kurkuma und Kreuzkümmel zum Würzen

Die Putenbrust habe ich in Streifen geschnitten, dann in Kokosöl angebraten und mit Kurkuma, etwas Salz, den Pfeffer und Kreuzkümmel gewürzt.

Der Staudensellerie wird in Streifen geschnitten, ebenso die Blätter, und in einem Topf leicht angedünstet. Die Blätter des Selleries kann man mitessen, sie geben den Geschmack von Kräutern wieder, diese also bitte nicht wegschneiden. Die Paprika habe ich auch in Streifen geschnitten und nach 10 Dünstzeit dem Sellerie beigefügt. Der Sellerie ist etwas härter und braucht daher etwas länger wie die Paprika zum Dünsten. So sind beide Gemüsesorten nach ca. 15 Minuten noch bissfest.

Wenn das Fleisch schön durchgebraten ist, werden die Aprikosen in kleine Stück geschnitten dazu, und werden nur noch kurz untergerührt. Die Aprikosen müssen nur erwärmt werden, sie brauchen nicht kochen. Durch die Schärfe des weißen Pfeffers geben die süßen Aprikosen wieder ein besonderes Geschmackserlebnis.

Angerichtet habe ich das Fleisch neben dem Gemüse mit einem Löffel Hüttenkäse als Dip, ein paar Scheiben Zitronen und eine ungekochte Aprikose. Wer lieber Fleisch mit Soße will, kann den Hüttenkäse auch als Soße unter das Fleische einrühren und kurz erwärmen.

Eine ausgewogene Mahlzeit, die in kurzer Zeit zubereitet ist, und sich nicht um die Hüften legt.

Guten Appetit wünsche ich.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia

Dienstag, 26. Juni 2018

Wickelkleider - immer noch absolut 'In' im Sommer 2018

Bereits letztes Jahr hat es sehr viele dieser tollen Kleidermodelle gegeben, doch dieses Jahr sieht man sie noch mehr. Man kommt nicht an ihnen vorbei, kaum ein Label, dass nicht gleich ein paar von den Wickelkleidern anbietet.

Es ist auch nicht verwunderlich, denn durch den raffinierten Schnitt kann sie wirklich jede Frau tragen. Wickelkleider - oder im englischen Wrapped Dress - begeistern viele Frauen auf der ganzen Welt, durch ihre Bequemlichkeit, Lässigkeit und Passform. Und es ist egal, ob man Größe 34/36 hat oder eine 44/46. Sie machen jede Frau schlanker, da der Bauch durch die Raffungen kaschiert wird, und die Taille schlanker erscheinen lässt. Gerade auf Instagram werden davon sehr viele Varianten gepostet.

Photo by Christalvondelph

 
Die modernen Slip-Dress-Kleider sind für uns reife Frauen genauso wenig etwas, wie man nun keine T-Shirt-Kleider mehr trägt. Auch die hautengen Bodycon-Kleider sieht man gerade nicht sehr viel im Alltag, diese sind eher nun für Abendveranstaltungen angesagt. Dafür dürfen es Jeans-Kleider, Off-Shoulder-Kleider (welche Frau hat keine schönen Schultern?), aber am einfachsten und perfektesten sitzen die Wickelkleider.

Und dabei sind sie einfach unkompliziert zu tragen. Wenn sie vorne mit Bändern zu schließen sind, spielt es keine Rolle, ob man sich bei einer Party den Bauch voll schlägt, sie passen immer und engen nicht ein. Die Vorteile von Wickelkleidern habe ich hier schon letztes Jahr beschrieben. Viele Frauen denken wenn sie einen Bauch haben, müssten sie diesen unter weiten Hänge-Kleidern verstecken, was jedoch nur zur Folge hat, dass sie noch voluminöser wirken, als sie eigentlich sind. Ein Wickelkleid hingegen zaubert Kontur, und das ist es, was sie wirklich schlanker erscheinen lässt.

Das gute an den Kleidern dieses Jahr ist, dass man sie in fast allen Längen bekommt, und zu jeder Figur die richtige Länge findet. Es gibt also keine Ausreden mehr, warum man kein Kleid anziehen könnte. Auch einzelne Partien kann man mit einem Gürtel zum Beispiel gut betonen, oder einen streckenden Effekt durch einen tieferen Ausschnitt erzeugen.

Photo by Christalvondelph
Doch das Styling ist heuer ein wenig abgewandelt. Gerne werden sie mit Espadrille-Wedges oder einer Keilsandalette kombiniert, auch Mules sieht man sehr viel. Allzu tiefe Ausschnitte werden mit weißen T-Shirts bedeckt, was die Kleider noch interessanter aussehen lässt.





Ein kurzes Kleid für kleinere Frauen, mit streckenden V-Ausschnitt, mit dem typischen zweigeteilten Rock. Am Bauch die festgenähten Raffungen lassen das Kleid immer perfekt sitzen. Ich liebe diese Kleider, ob zum Einkaufen, zum Abendessen, oder im Büro, sie passen einfach überall. Deswegen habe ich schon einige dieser Modelle, gerade bei der aktuellen Wärme einfach unbezahlbar. Wie immer kaufe ich am Liebsten in Boutiquen ein, dort habe ich individuelle Mode und Beratung, kann die Kleider probieren und auch Wünsche äußern. Wie diese Wickelkleider hier, die mir Kamila von Trés Chic KK auf einen Wunsch gesucht und besorgt hat.

An kühleren Tagen trägt man eine Jeansjacke darüber, und der Look ist fertig und als Frau ist man trotzdem gut angezogen. Durch die Muster seid ihr mit den Farben der Accessoires nicht gebunden. Es passen nahezu alle Farben, die ihr zu Hause habt.


Diane von Fürstenberg hat viele dieser sagenhaften Kleider, mit jede Menge Guter-Laune Muster. Große Muster und breite Streifen sind eben angesagt. Raus aus der Einheitsfarbe und dem Einheitstrott, rein in aufregende und individuelle Mode, die Spaß macht.
Aber es gibt auch tolle günstigere Alternativen, ein paar davon habe ich euch heraus gesucht. Gerade nun zum Start des Sommer-Sales kann man tolle Schnäppchen machen.

Bei Otto zum Beispiel für große Größen ein tolles Kleid mit schönem Muster oder ein tolles gestreiftes, wie diese hier.

Wer keine Angst vor tollen Mustern hat, und nicht in der Masse untergehen will, kann sich auf Klaus Dilkrath umsehen. Dies ist schon eher die Mode der angesagten Zeit im europäischen Raum. Und schließlich wollen wir im Urlaub auch schick aussehen.

Auch auf ASOS gibt es ein schönes weibliches Wickelkleid.

Natürlich werdet ihr auch bei H&M oder bei Zara fündig.

Also liebe Damen, wenn ihr den Schlankmacher schlecht weg sucht, probiert ein Wickelkleid, ihr werdet überrascht sein! Gerade im Urlaub sind sie bequem, mondän, die meisten knittern nicht und nehmen wenig Platz im Koffer ein. Immer noch die bessere Alternative zu Shorts, die oft schlecht sitzen, zwicken und einengen.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia

Freitag, 22. Juni 2018

Ende der Spargelsaison - Spargel mit Salat

Am 24. Juni endet die offizielle Spargelsaison. Grund, noch einmal das gesunde Gemüse zu genießen.

An heißen Tagen möchte man oft nichts warmes, aber Salat allein macht mich zumindest auch nicht glücklich. Da ich Spargel aber mindestens genauso wie Rucola mag, dachte ich, muss auch beides gehen. Frischer Salat mit warmen Spargel. Und Pilze dürfen immer dabei sein. Also ein leichtes Essen und doch was Warmes.

Zutaten für 2 Personen:


  • 400 g Salat
  • 5 kleine Tomaten
  • Kräuter
  • 5 mittelgroße Pilze
  • 300 g Spargel
  • Erbeeren oder Obst nach Wahl
  • Feigen-Vinaigrette
  • Basilikum
  • 1 Mozzarella

Nehmt Salat eurer Wahl, ich hab Feldsalat und Rucola als Grundzutat genommen. Dabei noch in paar Tomaten, die ich halbiere und ein paar Knoblauch-Röhrchen, die ich zu den Kräutern über den Salat gebe. Diese lege ich auch einen Servier-Teller und streue die Kräuter darüber. An Kräuter könnt ihr Petersilie und Schnittlauch nehmen, oder Gänseblümchen und Löwenzahn.

Den Spargel habe ich geschält und in 4 bis 5 cm lange Stücke geschnitten und diesen dann gekocht. Die Pilze habe ich in Streifen geschnitten und in Peperoni-Öl angebraten. Auf den Salat gebe ich die gebratenen Pilze und den in Stücke geschnitten Mozzarella.

Gewürzt werden muss es nur noch mit dem Feigen-Vinaigrette, das ich über die Pilze und den Mozzarella gebe. Wer mag, kann noch etwas Salz über die Tomaten geben. Ist der Spargel dann durch, kommt er zum Schluss über den Salat, zusammen mit ein paar Blätter Basilikum.

Voilà, fertig ist ein schnelles, leckeres und gesundes Abendessen.

Guten Appetit, alles Liebe, herzlichst Eure Silvia.

Dienstag, 19. Juni 2018

Meine Ernährung vor und nach dem Sport

Die Frage nach meiner Ernährung ist eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden. Doch speziell vor und nach dem Sport, ist es wichtig, das Richtige zu Essen.

Allgemein gesehen hat sich bei mir die abwechslungsreiche Ernährung bewährt. Ein gut ernährter Körper ist auch ein leistungsfähiger Körper. Die Aufnahme von vielen Nährstoffen, Eiweißen, ungesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten usw. ist wichtig und kann auch durch keine Pille ersetzt werden, wenn die Grundernährung schlecht ist. Die Zufuhr von Mineralstoffen, die der Körper verwerten kann, ist maßgeblich für den Erhalt der Muskeln. Nährstoffmangel erkennt man an vielerlei Dingen, nicht nur am abnehmenden Muskelanteil. Sei es äußerlich durch gesunde Haare, schöner Haut und festen Fingernägeln, wie auch durch Empfinden von Müdigkeit, Muskelschwäche, Übelkeit oder Schlafproblemen.

Muskeln halten unser Skelett zusammen, sie tragen den Körper und stützen ihn, besonders die Wirbelsäule profitiert von einer guten Muskulatur. Sie sind lebensnotwendig um zum Beispiel atmen zu können, oder Treppen zu steigen. Auch das Herz ist ein Muskel, den man gut versorgen und trainieren kann. Deshalb ist es wichtig, Muskeln zu stärken, gerade in einem Alter, wo diese merklich abgebaut werden.

Muskeln brauchen zum Erhalt und zum Aufbau zwei Dinge. Das sind Eiweiße und Kohlenhydrate. Das Eiweiß (Protein) versorgt die Bausteine, die Kohlenhydrate liefern die Energie für den Muskel, vereinfacht ausgedrückt.
Mein Sportstudio, das Wohnzimmer

Die Natur bietet viele Lebensmittel, mit denen wir den Bedarf abdecken können.
Eiweiß ist nicht nur in Eiern und Quark, auch in Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten. Gute Kohlenhydrate findet man bei Haferflocken und Quinoa, sowie auch bei Hülsenfrüchten, Nüssen und Trockenfrüchten. Und getrocknete Datteln sind so lecker.

Prinzipiell ist aber eines wichtig, mit leerem Magen ist man nicht Leistungsfähig, aber mit vollen Magen kann man auch keinen Sport machen.


Ich habe für euch einmal meine Ernährung aufgeschrieben, mit der ich gut klar komme. Aber bitte beachtet, dass jeder Mensch und Körper seine eigenen Bedürfnisse hat, auf die man auch achten sollte.

Zumba Training mit Stepper
Im Sommer nutze ich eher die kühlen Morgenstunden für mein Training. Hier trinke ich morgens eine Tasse Tee, Kräutertee oder Grüntee. Durch die lange Zeit mit Migräne, die hinter mir liegt, habe ich durch allzu viele Tabletten leichte Magenprobleme. Doch auch dieses hat sich mit guter Ernährung und Sport sehr gebessert. Dazu esse ich ein paar Mandeln, manchmal auch eine Banane, je nach Hunger und Lust. Die Mandeln geben den Muskeln die erste Energie, um gut zu arbeiten. Ich merke, dass ich seltener Waden-Krämpfe bekomme, da Mandeln den Körper gut mit Mineralstoffen versorgen, mit allem was er für die sportliche Belastung braucht. Durch die Mandeln hat man etwas im Magen, und hängt nicht schlapp durch. Erst nach dem Training esse ich dann das eigentliche Frühstück, wobei ich darauf achte, dem Körper Eiweiß für die Muskeln zuzuführen. Habe ich Muskeln übermäßig beansprucht, esse ich einen Apfel. Dieser hilft der Regeneration der Muskeln. Die Eiweiß-Zufuhr erfolgt über Quark mit Obst oder Spiegeleier. Es ist für den Muskelerhalt wichtig, tagsüber immer wieder eiweißreiche  Kost zu konsumieren, denn die Einlagerung von Proteinen in den Muskeln dauert auch mehrere Stunden.
Auch Fleisch ist ein guter Eiweiß-Lieferant. Ich esse zwar nicht mehr so viel Fleisch, aber es gehört für mich auch zu einer guten und abwechslungsreichen Ernährung.

Trinkt auch genügend Flüssigkeit während des Trainings. Dies ist nicht nur für den Kreislauf wichtig, sondern auch für Bandscheiben und Co. Dabei trinke ich aber nur Wasser. Zum einen betreibe ich keinen Hochleistungssport und führe die Nährstoffe durch das Essen zu, zum anderen haben viele dieser Getränke mehr Zucker, was im Widerspruch zu guter Ernährung steht.

Trainiere ich allerdings erst Abends, gerade im Winter absolviere ich mein Training oft erst gegen 19 oder 20 Uhr, achte ich darauf, dass der Magen nicht zu voll ist. Da ich normalerweise Mittags in der Arbeit etwas esse, ist die Nahrung bis abends schon verdaut. Bekomme ich aber früher Hunger, esse ich auch mal ein hartgekochtes Ei oder Oliven mit Karotten, wie hier schon mal geschrieben über Mandeln und Kürbiskerne, um eine Kleinigkeit im Magen zu haben. Zwei Stunden vor dem Training esse ich aber nichts mehr. Im Winter esse ich nach dem Training Reis, Quinoa oder Hülsenfrüchte mit Gemüse. Durch die Aufnahme abends von guten Eiweißen und Kohlenhydraten haben sich auch meine Wadenkrämpfe reduziert.

Hat man erst einmal Muskeln aufgebaut, verbrennt der Körper bei jeder Bewegung mehr Kalorien als ein untrainierter Körper. Er ist somit auf eine hochwertige Ernährung angewiesen. Sehr wichtig gegen Osteoporose ist, die Belastung der Muskeln am Knochen. Die Bildung roter Blutkörperchen in den Knochen wird angeregt und erhöht. Darum sorgt Sport auch für stabile Knochen. So heißt es in einem Artikel der UGB: "Eine steigende Krafteinwirkung regt die Osteoplasten an, neues Knochengewebe zu bilden." Dies bedeutet jedoch nicht, dass man wie ein Bodybuilder nur noch Gewichte stemmen muss, auch der Körper mit seinem Gewicht allein hat gute Effekte. Es kommt mehr darauf an, regelmäßig die Muskeln zu belasten.

Es ist nicht nur wichtig, für das allgemeine Wohlbefinden Muskeln zu trainieren und zu erhalten, sondern auch für die Knochen, sowie zur Vorbeugung diverser Krankheiten. Abgesehen davon, dass ein sportlicher Körper auch schöner aussieht, aber dies muss jeder für sich entscheiden. Vorrangig steht für mich die Gesundheit, und somit auch der ausreichenden Versorgung des Körpers und der Muskeln.
Ein gutes Powerfood nach dem Sport, das glücklich macht und die Psyche positiv beeinflusst, ist ein selbst gemachter Obstquark. Neuere Erkenntnisse bestätigen den Zusammenhang von Übergewicht und Depression und guter Ernährung und besserer Psyche. Ernährung gegen Depressionen.

Enthalten sind Quark, Chia-Samen, Flosamen, Blaubeeren, Erdbeeren, Bananen, Kirschen, Pflaumen, Zitronen, Mandeln, Kürbiskerne, Datteln, Feigen und Aprikosen. Und ein paar Blätter Oregano, den finde ich zu den Erdbeeren so lecker.

Da gerade der Hormonwandel bei Frauen in der Menopause eine Depression hervorrufen oder verstärken kann, ist eine gute Ernährung mit körperlicher Bewegung von Vorteil. Es werden dadurch Trübsal und negative Gedanken eher in den Hintergrund geschoben, da man nach dem Sport ein Glücks-Erlebnis hat, es geschafft zu haben. Die bunten Farben eines bunten Gerichtes stimmen zusätzlich positiv.

Deswegen bin ich auch kein Freund von Smoothies oder Shakes, denn mir fehlt die Appetitlichkeit des Essens an sich bei diesen Getränken. Ich sehe gerne auch, was ich zu mir nehme.

Das Wichtigste ist aber immer, sich selbst zu beobachten, was tut mir gut, was nicht. Denn in einem gesunden Körper macht das Leben nun mal mehr Spaß. Natürlich ist der Test des Blutbildes in regelmäßigen Abständen auch sinnvoll, damit man kontrollieren kann, ob man auf dem richtigen Weg ist.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia.

Freitag, 15. Juni 2018

WM 2018 in Russland

Endlich. Es ist wieder so weit. Die Weltgrößte Sportart Fußball begeistert uns für 4 Wochen mit viel Sport, aber auch Emotionen und Zusammengehörigkeitsgefühlen. Nichts treibt so viele Menschen zusammen um zu feiern und ausgelassen ihrem Interesse nach zu gehen wie eine Weltmeisterschaft im Fußball.

Ich schaue zwar normal eher selten Fußball-Spiele an, ein paar, doch bei EM und WM bin ich wann immer es geht, dabei. Schon seit meiner Jugend, als 1990 Italien die WM gewann und im Dorf die Pizzeria ein riesiges Fest abhielt. Mir gefällt die Atmosphäre beim Public Viewing, die immer sehr ausgelassen ist. Auch die Treffen bei Freunden oder Arbeitskollegen, um ein Spiel gemeinsam anzuschauen, sind immer lustige Abende. Man teilt die Leidenschaft des Spiels, feuert gemeinsam die Mannschaft an und ärgert sich zusammen bei verschenkten Toren. Die Menschen wachsen wieder mehr zusammen, man trifft sich und redet wieder mehr miteinander. Jeder feuert übereifrig die beliebtere Mannschaft an, so dass oft am nächsten Tag die Stimme nicht mehr da ist.

Die bewegenden Spiele der Isländer bei der EM 2014 waren die Spiele, die uns mit viel Herz und Emotionen bewegten. Die Agilität der Mannschaft zeigte uns, was möglich sein kann, wenn man an sich glaubt. Vielleicht werden wir auch diesmal wieder mit solchen tollen Spielen unterhalten. Lassen wir uns überraschen.

Natürlich bin ich auch im WM Fieber und habe mir als Fan ein kleines Accessoires gekauft, um meine Zugehörigkeit zu fühlen und zu zeigen. Es sind aber keine Fahnen für das Auto, oder Farbe für das Gesicht, sondern ein T-Shirt von Comma, mit einem Slogan in den Deutschland-Farben. Auf dem Shirt ist in den Farben Schwarz, Rot und Gold der tolle Slogan, der seinen Ursprung vermutlich bei den amerikanischen Cheerleadern hat,

"GO! FIGHT! WIN!"


aufgedruckt. Ein Slogan, der nicht nur im Fußball wichtig ist, sondern im ganzen Leben. Für mich bedeutet es, nur wer sich bewegt, für seine Interessen kämpft, der kann auch gewinnen. Dadurch gewinnt dieses Shirt nicht nur für diese WM an Bedeutung, sondern wird noch einige Jahre an diese WM und an meine Ziele erinnern.

Und sollte Deutschland es ins Viertelfinale schaffen, werden auch meine Fingernägel in diesen Farben glänzen.

Nun lasst uns gemeinsam für Deutschland die Daumen drücken, denn manchmal braucht man einfach auch nur ein wenig Glück. Möge die beste Mannschaft gewinnen!

Ich wünschen uns allen eine friedliche, faire und freundschaftliche WM, die durch großartige sportliche Leistungen aller Spieler hervorsticht, als Lohn für alle Spieler. Die vielen Trainings und Spiele, die sie absolviert haben, um dort hin zukommen, wo sie nun sind. Es ist ihre Zeit, sich ganz auf sich und die Mannschaft zu konzentrieren. Sie und wir haben es nicht verdient, durch gegnerische Fans oder Hooligans, die durch Gewalt auffallen wollen, abgelenkt zu werden. Ebenso wünsche ich uns allen viele tolle Momente und Erlebnisse, ein tolles Wetter und so manches fantastische Tor.

Viel Spaß euch bei der WM.

Photo by Christian
Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia

Dienstag, 12. Juni 2018

Plisseekleid mit Riemchensandaletten

Ein Trend, der in Verbindung mit Maxi-Kleider gerade absolut angesagt ist, sind Plisseekleider. Diese Kleider sind meist aus schimmernden, edlen und leicht transparenten Stoffen gearbeitet, sie verkörpern somit den warmen, lebensbejahenden Sommer mit beschwingter Laune.

Die Rocklänge ist dabei nicht mehr wadenlang, sondern knöchellang. Meist sind sie sommerlich ärmellos, auch schulterfrei, mit Spaghetti-Trägern, aber auch mit breiten Trägern, was uns reifen Frauen sehr entgegenkommt. Durch die Herstellung aus Polyester behalten Plisseekleider die Falten nach dem Waschen auch bei, und deswegen fallen sie so schön. Ein weiterer Vorteil, man braucht sie nicht bügeln! Sie zaubern eine tolle Figur, da die Röcke weit und schwingend sind, die weiten Schnitte kaschieren gut Problemzonen, trotzdem ist ist Frau bei der Hitze gut angezogen damit.

Photo by Christian
Es gibt sie sowohl in zarten Farben wie auch in richtigen Knallerfarben. Gerne sind die Stoffe auch transparent, wobei dann ein Unterrock oder-kleid bis zu den Oberschenkeln oder Knien eingenäht ist. Das Megastyling besteht aus einem geblümten Maxikleider mit Riemchen-Sandaletten und Korbtasche.

Diese Kleid ist von Rinascimento, hat breite Träger und im Rücken eine Schnürung. Es ist luftig leicht an den heißen Tagen zu tragen, da der Stoff fast wie Seide, leicht kühlt. Durch die Länge des Kleides wirkt man wieder größer, als man eigentlich ist.
Die Plissee-Falten schwingen beim Gehen toll mit, was einfach edel wirkt.
Zusammen mit einer mintgrünen Tasche und Riemchensandaletten mit Blockabsatz, einer langen Kette ist man perfekt für den Tag angezogen.

Photo by Christian
Photo by Kamila





Bei diesem Kleid ist eine mintgrüne Unterfütterung eingearbeitet, die bei den Knien endet. Somit ist der Stoff zwar transparent, aber man sieht trotzdem nichts durch. Die Schnürung im Rückenteil ist noch ein kleiner Hingucker, und sorgt für die optimale Passform. Die Tasche und die Sandaletten habe ich auch bei Kamila erstanden, die natürlich passend zu der Farbe des Kleides die Accessoires hat.



Aber es gibt noch mehr so tolle Kleider.
Dieses Kleid hier von Rinascimento ist der pure Wahnsinn. Wer gerne abends in der Stadt unterwegs ist, ist damit perfekt angezogen. Dieses kann euch Kamila in einem interessanten Gelb besorgen. Probieren kann man dieses Kleid bei Kamila im Très Chic KK. Die passenden Accessoires gibt es natürlich auch bei ihr.

Ein kurzes Plissee-Kleid von Comma, ein langes unifarbenes Kleid von H & M. Ebenso bei Esprit gibt es eines. Auch auf AboutYou findet man welche.

Passende Sandaletten gibt es als High Heel auf Zalando, oder auch diese Keilsandaletten von Alma en Pena passen super zu solchen Kleidern. Wer die eher niedrige Variante mag, kann auch gerne solche Sandalen dazu tragen.

Ein toller Trend, der unsere weibliche verspielte Seite voll zur Geltung bringt.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia

Jeanskleider - Trend Must-Have 2018

Sie sind wieder überall zu sehen, Jeanskleider gehören zu den Must-Haves im Sommer 2018. Sie sind einfach und unkompliziert zu tragen, und ...